Hagebuttenpulver: Wirkung, Anwendung und Studien

Hagebuttenpulver
Hagebuttenpulver wird aus Hagebutten gewonnen.

Hagebuttenpulver ist ein wahrer Segen für die Gesundheit von Mensch und Tier. Gewonnen aus Hagebutten findet das Hagebuttenpulver seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin Verwendung.

Hagebuttenpulver stärkt das Immunsystem und hat eine außerordentlich positive Wirkung auf die Gelenke. Bereits seit langer Zeit ist bekannt, dass es bei Gelenkerkrankungen wie Rheuma oder Arthrose hilft.

Doch nicht nur die positive Auswirkung auf die Gesundheit machen das Hagebuttenpulver so beliebt – zu Marmelade verarbeitet macht die Hagebutte auch als Brotaufstrich eine hervorragende Figur.

Hagebuttenpulver Wirkungen

  • verbessert die Gesundheit der Gelenke
  • Hagebuttenpulver ist entzündungshemmend
  • vermindert Ablagerungen in den Arterien
  • Hagebuttenpulver stimuliert die Leber
  • stärkt das Immunsystem
  • Hagebuttenpulver schützt die Augen
  • erhöht die Vitalität

Hagebuttenpulver – Booster für das Immunsystem

Da der Gehalt an Vitamin C in der Hagebutte so hoch ist, tut Hagebuttenpulver unserem Immunsystem richtig gut.

Deshalb findet das Hagebuttenpulver vor allem in der kalten Jahreszeit zur Vorbeugung von Erkältungen und grippalen Infekten Anwendung. Ein intaktes Immunsystem wird durch die Einnahme des konzentrierten Hagebuttenpulvers gestärkt.

Bei erhöhter Stressbelastung und in der Schwangerschaft ist Hagebuttenpulver sehr empfehlenswert. Es kann in der Schwangerschaft eingenommen werden, weil es keine Nebenwirkungen besitzt.

Symptome, die durch ein schwaches Immunsystem hervorgerufen werden, werden durch die Einnahme von Hagebuttenpulver dramtisch verbessert oder verschwinden ganz.

Hagebuttenpulver Anwendungen:

  • Frühjahrsmüdigkeit
  • permanente Abgeschlagenheit
  • blasse Haut
  • wiederkehrende Erkältungskrankheiten

Neben dem hohen Vitamin-C-Gehalt sind es die aktiven Fruchtsäuren, die immunisierend wirken und gleichzeitig unsere Ausgeglichenheit und das Nervenkostüm stärken.

Die Eigenschaft des Hagebuttenpulvers, freie Radikale zu binden und antioxidativ zu wirken, kommt dem Immunsystem von Mensch und Tier ebenfalls zugute.

Da Hagebuttenpulver sanft wirkt, sollten Sie unbedingt auf eine lange Einnahmedauer und eine möglichst hohe Dosierung achten.

Hagebuttenpulver – eine Vitaminbombe

Hagebuttenpulver enthält unglaublich viel Vitamin C. Der Gehalt an Vitamin C ist 20 Mal so hoch wie der einer Zitrone. Mit 1250 mg pro 100 g ist Hagebuttenpulver auf Platz 3 der natürlichen Vitamin-C-Lieferanten. Darüber hinaus enthält Hagebuttenpulver zahlreiche andere Vitalstoffe wie:

  • Vitamin A, B, E und K
  • Mineralstoffe Eisen, Magnesium, Kalium
  • Pektine
  • Fruchtsäure

Der rote Farbstoff Lycopin aus Hagebuttenpulver hat positive Auswirkungen auf unsere Augen, da es im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Die darin enthaltenen Carotinoide haben einen antioxidativen Effekt und sind Radikalfänger.

Hagebuttenpulver enthält Galaktolipid

Der Aktivwirkstoff Galaktolipid hat enorme Vorteile für die Gesundheit und macht einen Teil der Wirkung des Hagebuttenpulver als Heilmittel aus.

Galaktolipid setzt sich aus Fettsäuren und Zucker zusammen und kommt in den Samen dieser vielfältigen Pflanze vor. 

Es dringt bis in die Zellen ein und stabilisiert somit die Zellmembran. Der Knorpel kann neu gebildet und Entzündungen durch die anti-radikale Wirkung bekämpft werden.

Leiden Menschen an einer Entzündung im Gelenk sammeln sich am Entzündungsherd die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) an. Die Freisetzung von abbauenden Enzymen und toxischen Radikalen rufen Schmerzen bei dem Betroffenen hervor.

Die Leukozyten werden durch bestimmte Botenstoffe an den Entzündungsherd angelockt. Hier setzt die Wirkung von Galaktolipid aus Hagebuttenpulver an. Es bremst das Anlocken der Leukozyten. Dies hat zur Folge, dass sich weniger Leukozyten am Entzündungsherd sammeln, sodass der Entzündungsprozess unterbrochen wird.

Durch diesen Effekt ist Hagebuttenpulver in der Lage, Entzündungsreaktionen in den Gelenken abzudämmen oder komplett zu stoppen.

Dadurch kann eine Schädigung des Gelenkknorpels verhindert werden. 

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Schmerzmitteln durch den Einsatz von Hagebuttenpulver reduziert werden kann. Dies hat große Vorteile, den Hagebuttenpulver greift im Gegensatz zu herkömmlichen Schmerzmitteln nicht die Magenschleimhaut an.

Hagebuttenpulver in der Rheumatherapie

Hagebuttenpulver bietet Schmerzlinderung aus der Natur. Als naturheilkundiges Arzneimittel hat Hagebuttenpulver seine Wirksamkeit bei unterschiedlichen rheumatischen Krankheitsbildern unter Beweis gestellt.

Verantwortlich für die schmerzlindernde Wirkung ist Galaktolipid, da es die Entzündungen hemmt. Im Gegensatz zu vielen anderen Heilmitteln, tritt die entzündungshemmende Wirkung bereits nach wenigen Tagen ein.

Es kommt zu einer Verbesserung der Beweglichkeit in den Gelenken, da Hagebuttenpulver die Freisetzung von freien Radikalen verhindert, die den Gelenkknorpel angreifen können.

Hagebuttenpulver bei Arthrose

Arthrose ist eine Erkrankung, die sich aus der Abnutzungserscheinung des Gelenks heraus entwickeln kann. Häufig sind stark beanspruchte Gelenke wie Knie und Hüfte betroffen. Im Gegensatz zum Rheuma sind vor allem ältere Menschen betroffen.

Durch Abnutzung wird der Knorpel zwischen den Gelenken weniger. Das Hagebuttenpulver hilft bei der Arthrose, indem es die Entzündung abklingen lässt. So vermindert es Schmerzen und fördert die Beweglichkeit.

Studien haben den entzündungshemmenden Effekt nach knapp 10 Tagen Einnahme von Hagebuttenpulver nachgewiesen.

Hagebuttenpulver gegen Arthritis

Eine Arthritis ist eine vorübergehende Entzündung der Gelenke. Genau wie die Arthrose ruft sie Schmerzen und Rötungen am betroffenen Gelenk hervor. Hagebuttenpulver ist in der Lage, eine Arthritis vorzubeugen und im akuten Fall eine Therapie zu beschleunigen.

Hagebuttenpulver tut auch den Organen gut

Hagebuttenpulver ist ein natürliches Schmerzmittel. Zwar hat es – von seiner entzündungshemmenden Wirkung abgesehen – keine direkte Wirkung auf den Magen.

Es greift die Magenschleimhaut jedoch nicht an, weshalb es für Menschen mit einem empfindlichen Magen eine echte Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln ist.

Die Leber profitiert von den entzündungshemmenden Eigenschaften des Hagebuttenpulvers und von seiner Natürlichkeit, da es frei von chemischen Inhaltsstoffen ist. Bei einer Nierenerkrankung kann die Hagebuttenpulver in Form von Tee einen wertvollen Dienst leisten.

Hagebuttentee kann aufgrund seiner heilenden Wirkung helfen, die Niere schneller gesund werden zu lassen. Gleiches gilt auch bei einer Harnwegsinfektion. Durch die Stärkung des Immunsystems und den direkten Angriff auf die Infektion ist Hagebuttentee ein wirksames Mittel gegen die Infektion.

Hagebuttenpulver – eine Wohltat für die Haut

Da Hagebuttenpulver so reich an Vitamin C ist, kann es einen entscheidenden Beitrag für die Hautgesundheit leisten. Vitamin C unterstützt den Aufbau des Kollagengerüstes. Das in Hagebuttenpulver enthaltende Vitamin A sowie die ungesättigten Fettsäuren verbessern die Spannkraft der Haut und verleihen ihr ein vitales Aussehen.

Darüber hinaus wirkt Hagebuttenpulver einer vermehrten Narbenbildung entgegen. Für unsere Haut ist vor allem viel Feuchtigkeit wichtig.

Durch die entzündungshemmende Wirkung beeinflusst Hagebuttenpulver die Wundheilung positiv. Da die Hagebutten einen hohen Gehalt an Kieselsäure aufweisen, haben sie einen therapeutischen Effekt auf das Bindegewebe und sorgen für ein straffes und strahlendes Aussehen.

Bei der Anwendung auf der Haut eignet sich das Hagebuttenöl deutlich besser, weil das Pulver für die orale Einnahme bestimmt ist. Das Öl hilft bei einer ganzen Bandbreite an Hauterkrankungen.

Bei trockenen Stellen, Faltenbildung und Schuppenflechte bis hin zu Neurodermitis kann das Hagebuttenöl Abhilfe schaffen. Es hilft aber auch bei Sonnenbränden, Spannungen, Schwellungen oder Juckreiz.

Auch bei allergischen Reaktionen oder Mückenstichen kann zum Hagebuttenöl gegriffen werden. Als Öl ist es auch als Anti-Aging-Produkt sehr beliebt.

Hagebuttenpulver Anwendung und Dosierung

Bei der Dosierung sollten Sie auf die jeweiligen Angaben auf der Verpackung achten, denn diese können variieren. Je nachdem, woher das Hagebuttenpulver stammt und wie es verarbeitet wurde, können Unterschiede in Zusammensetzung der Inhaltsstoffe auftreten.

So hat ein Hagebuttenpulver aus Chile eine andere Zusammensetzung als ein Hagebuttenpulver aus Dänemark.

Bei der Verarbeitung kann es Unterschiede in der Trocknung geben. Erfolgt diese über 40 Grad Celsius, können wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen oder eine geringere Konzentration aufweisen. Das Hagebuttenpulver aus Dänemark weist ein charakteristisches Inhaltsstoff-Spektrum auf.

Die Hagebutten werden hier nach der Ernte schonend unter 40 Grad Celsius getrocknet. Bei diesem Pulver wird eine tägliche Dosis von 2x5g über einen Monat angegeben. Danach kann auf 1x5g reduziert werden.

Um seine anti-entzündliche Wirkung voll entfalten zu können, sollte es mindestens 4-6 Wochen eingenommen werden. Eine volle Wirksamkeit zeigt sich nach 3-4 Monaten. Als reines Pulver kann es in Joghurt, Smoothies, Saft, Müsli oder Quark eingenommen werden.

Hagebuttenpulver kaufen beachtet werden muss

Am gesündesten ist das Hagebuttenpulver in Bio-Qualität. Viel wichtiger ist jedoch zu beachten, welche Unterart der Hundsrose verarbeitet wurde, wo die Hagebutten unter welchen Bedingungen gewachsen sind und welche genauen Bestandteile für die Verarbeitung verwendet wurden.

Diese Informationen sollten unbedingt vom Hersteller angegeben und auf der Verpackung zu finden sein. Ist dies nicht der Fall, sollte lieber zu einem anderen Produkt gegriffen werden. Viele Studien beziehen sich auf das in Dänemark produzierte Hagebuttenpulver.

Durch die schonende Verarbeitung und die Zusammensetzung handelt es sich hierbei um ein sehr hochwertiges Produkt. In Deutschland ist es unter dem Produktnamen „Litoflex“ erhältlich.

Hagebuttenpulver bestellen

Auf Amazon ansehen

Hagebuttenpulver selber machen

Wer das Pulver zu Hause selbst machen möchte, sollte einige Dinge beachten. Vor allem muss penibel auf die Temperatur während der Verarbeitung beachtet werden. Da die Hagebutten bei Temperaturen unter 0 °C meisten Zucker bilden und somit einen angenehmen, leicht süßlichen Geschmack bekommen, sollten sie von September bis in den Winter hinein geerntet werden.

Erntet man sie bereits vorher, bietet es sich an, diese Bedingung im Gefrierfach zu simulieren. Es sollten die Früchte gepflückt werden, deren Schale weder zu fest noch zu weich ist.

Bei der Herstellung des Hagebuttenpulvers gehen Sie wie folgt vor:

  1. Die Hagebutten der Länge nach aufschneiden. Blüten, Stielansatz, Kerne und die reizenden Härchen vollständig entfernen
  2. Die Hagebutten Früchte gut waschen
  3. Die Hagebutten auf einem Tuch ausbreiten und für mindestens 2 Tage trocknen lassen. Dies kann im Backofen geschehen. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, die Temperatur nicht über 40 °C steigen zu lassen. Damit sich kein Schimmel bilden kann, sollte der Trocknungsprozess möglichst schnell erfolgen.
    ie getrockneten Früchte mithilfe eines Mixers zerkleinern.
  4. Auf keinen Fall über 40 °C erhitzen. Am besten ist es, die Hagebutten in kleinen Etappen bis zur gewünschten Größe zu zermahlen. So wird das Endprodukt besonders fein.
  5. Das Hagebuttenpulver in ein Glas umfüllen und nach vollständiger Trocknung verschließen und trocken und lichtgeschützt lagern. Wird Hagebuttenpulver auf diese Weise gelagert, ist es 1,5 Jahre haltbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.